WSBK Wochenende in Misano


16.06.2024

Rennen 1



In der Superpole fuhr Bulega die schnellste Rundenzeit und sicherte sich damit den ersten Startplatz. Seine Rundenzeit wurde jedoch aufgrund einer gelben Flagge gestrichen und Razgatlioglu (BMW) rückte auf die Pole Position vor. In Rennen 1 war Bulegas Start nicht besonders gut. In der dritten Runde fand er sich sogar auf dem sechsten Platz wieder. Der italienische Fahrer reagierte sofort und schaffte es in den nächsten vier Runden, nach dem Überholen seines Teamkollegen auf den zweiten Platz vorzurücken. Obwohl er ein konkurrenzfähiges Renntempo zeigte, konnte Bulega den Abstand zu Razgatlioglu nicht wettmachen und musste sich mit dem zweiten Platz auf dem Podium zufrieden geben.

Bautista kam vom fünften Startplatz gut weg und war in der ersten Kurve bereits Dritter. In der sechsten Runde übernahm der Spanier den zweiten Platz, nachdem er Gardner (Yamaha) überholt hatte. Da er sich mit seiner Ducati Panigale V4R jedoch nicht besonders wohl fühlte, konnte er sich gegen Bulegas Angriff nicht verteidigen. Michele Pirro machte keine Fehler und beendete das Rennen als 13er.

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing - Ducati #11) - 2er:
"Leider war der Start nicht einer meiner besten. Ich verlor sofort den Kontakt zu den Spitzenreitern und musste einige Positionen zurückgewinnen. Als ich mich wieder frei machen konnte, versuchte ich, Toprak einzuholen. Gegen Rennhälfte dachte ich, ich könnte ihn einholen, aber sein Tempo war wirklich beeindruckend. Wir werden es morgen erneut versuchen."

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati #1) - 3er:
"Es war kein einfaches Rennen für mich. Ich bin gut weggekommen, aber mein Gefühl, vor allem mit der Front, erlaubte es mir nicht, so zu pushen, wie ich wollte. Jetzt werden wir die Daten studieren, um ein Setup zu finden, das den höheren Temperaturen entspricht, die für morgen erwartet werden."

Michele Pirro (Aruba.it Racing - Ducati #51) - 13er:
"Leider lief das Qualifying nicht so gut und als wäre das nicht genug, hatte ich am Start ein kleines Missgeschick. Ich war praktisch Letzter und deshalb ist der dreizehnte Platz am Ende ein gutes Ergebnis. Alles in allem habe ich Erfahrungen gesammelt, die ich morgen nutzen kann."

Rennen 2


Die Pirelli Emilia Romagna Round endete mit einem weiteren Doppelpodium für das Team Aruba.it Racing – Ducati. Die Fahrer Nicolò Bulega und Alvaro Bautista belegten den zweiten bzw. dritten Platz.

Der italienische Fahrer, der auch im Superpole-Rennen Zweiter wurde, übernahm in Kurve 1 die Führung und versuchte, etwas Abstand zwischen sich und den Rest der Gruppe zu bringen. Dank eines beeindruckenden Tempos gelang es Razgatlioglu (BMW), ihn in Runde 8 zu überholen. Von diesem Moment an blieben die Positionen unverändert. Dennoch war es ein äußerst solides Wochenende für Bulega, der nun in der Gesamtwertung der Superbike-Weltmeisterschaft Zweiter ist, 21 Punkte hinter Razgatlioglu und mit einem 3-Punkte-Vorsprung vor seinem Teamkollegen.

Alvaro Bautista musste nach einem Sturz im Superpole-Rennen vom 11. Startplatz aus starten. Dennoch gelang dem Fahrer aus Talavera ein beeindruckendes Comeback, das er in Runde 10 mit einem Überholmanöver an Lowes und dem dritten Platz auf dem Podium beendete.

Für Pirro war es ein unglückliches Rennen, er stürzte, nachdem er versucht hatte, Lowes (Ducati) um den 12. Platz zu überholen.

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing – Ducati #11) - 2er:
„Ich bin begeistert. Zum ersten Mal mit dem Superbike in Misano anzutreten und alle Rennen auf dem zweiten Platz zu beenden, ist ohne Zweifel ein großartiges Ergebnis, auch wenn der Sieg ein Traum gewesen wäre. Wie auch immer, ich muss Toprak gratulieren, denn er war wirklich schnell. Jetzt geht es nach Donington, einer Rennstrecke, die ich sehr mag.“

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #1) - 3er:
„Ich habe ein großartiges Comeback hingelegt und ich muss sagen, dass ich Spaß hatte. Wir sind definitiv noch nicht in Bestform. Wir haben dieses Wochenende viel am Motorrad gearbeitet und versucht, das ideale Setup zu finden, was uns am Ende jedoch nicht gelungen ist. Jetzt müssen wir die Daten neu einstellen und analysieren, um mit mehr Sicherheit in Donington anzukommen.“



Gallerie:



Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerMotorradAbstand z. Führenden
1 54 T. Razgatlioglu M1000RR 33:06.338
2 11 N. Bulega Panigale V4R 2.980
3 1 A. Bautista Panigale V4R 6.920
4 22 A. Lowes ZX-10RR 9.951
5 55 A. Locatelli YZF R1 11.974
6 9 D. Petrucci Panigale V4R 15.900
7 47 A. Bassani ZX-10RR 16.055
8 87 R. Gardner YZF R1 19.125
9 7 I. Lecuona CBR1000 RR-R 22.535
10 65 J. Rea YZF R1 27.237
11 29 A. Iannone Panigale V4R 27.292
12 45 S. Redding M1000RR 29.948
13 14 S. Lowes Panigale V4R 31.044
14 53 T. Rabat ZX-10RR 38.090
15 5 P. Öttl YZF R1 43.840
16 21 M. Rinaldi Panigale V4R 43.852
17 28 B. Ray YZF R1 44.363
18 31 G. Gerloff M1000RR 45.078
19 95 T. Mackenzie CBR1000 RR-R 48.580
NC 51 M. Pirro Panigale V4R
NC 97 X. Vierge CBR1000 RR-R
NC 60 M. van der Mark M1000RR
NC 77 D. Aegerter YZF R1
NC 27 A. Norrodin CBR1000 RR-R
« Zurück