MotoGP in Jerez


28.04.2024

Sprint

Beim Sprintrennen, das gestern auf dem Circuito de Jerez - Ángel Nieto stattfand, fielen beide Fahrer des Ducati Lenovo Teams vor der Zielflagge aus. Francesco Bagnaia beendete sein Rennen in der dritten Runde im Kiesbett vor Kurve eins, während Enea Bastianini vier Runden vor Schluss in Kurve fünf stürzte, während er um den dritten Platz kämpfte.

Bagnaia hatte vom siebten Startplatz aus einen hervorragenden Start und konnte in den ersten beiden Runden den fünften Platz vor seinen nächsten Konkurrenten verteidigen. Zu Beginn der dritten Runde wurde Pecco durch einen Linienwechsel in der ersten Kurve zwischen Binder und Bezzecchi eingeklemmt und konnte nach einem Zusammenstoß, der von Binder ausgelöst wurde, einen unverschuldeten Sturz nicht mehr vermeiden, da er keinen Spielraum mehr hatte.

Bastianini kämpfte in der neunten Runde mit Alex Márquez und Brad Binder um den dritten Platz, als er in Kurve fünf die Kontrolle über seine Desmosedici GP verlor. Der Sturz war fast identisch mit dem der beiden Fahrer vor ihm und erfolgte nur einen Sekundenbruchteil später.

Das 25-Runden-Rennen zum Großen Preis von Spanien wird morgen ab 14:00 Uhr Ortszeit (GMT +2) ausgetragen.

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - DNF
„Ich konnte den Fahrern in der Spitzengruppe gut folgen, und mein Ziel war es, sie zu überholen, aber das war aufgrund einiger Zusammenstöße und dem, was schließlich passierte, nicht einfach. Es ist wirklich schade, denn ich habe mich sehr stark gefühlt und ich glaube, dass der Sieg in Reichweite war, aber es kam anders. Wir werden morgen versuchen, um das Podium und eventuell um den Sieg zu kämpfen, aber es wird wichtig sein, sich aus Schwierigkeiten herauszuhalten und zu versuchen, mein eigenes Tempo zu fahren.“

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - DNF
„Es war ein recht gutes Rennen, denn das Gefühl hatte sich im Vergleich zu gestern verbessert. Vier Runden vor Schluss, in Kurve fünf, versuchte ich, das Motorrad wieder aufzurichten, als ich sah, dass Brad und Alex fast gleichzeitig stürzten, aber durch das aufgewirbelte Wasser war es sehr schwierig, aufrecht zu bleiben. Leider ist das passiert und wir müssen nach vorne schauen, wir werden versuchen, morgen gut abzuschneiden.“

Rennen

Francesco Bagnaia und das Ducati Lenovo Team triumphieren im Sonntagsrennen des GP von Spanien auf dem „Circuito de Jerez - Ángel Nieto“ dank einer glänzenden Leistung des amtierenden zweifachen Weltmeisters, der drei Runden vor Schluss mit einer 1:37,449 den Rundenrekord des Rennens neu aufstellte und gleichzeitig seinen Rückstand auf die Tabellenspitze deutlich verringerte. Enea Bastianini legte ein solides Comeback hin und kletterte im Ziel auf den fünften Platz.

Bagnaia erwischte vom siebten Startplatz aus einen perfekten Start, als er als Vierter in die erste Kurve einbog. Dank eines spektakulären Doppelüberholmanövers an der Außenseite von Kurve sechs und eines präzisen Überholmanövers in der letzten Kurve übernahm er am Ende der ersten Runde die Führung. Nach einem hektischen ersten Teil des Rennens fand sich Bagnaia auf den Fersen des bis dahin führenden Martín wieder, bis dieser fünfzehn Runden vor Schluss stürzte und das Rennen aufgab. Von da an musste er den ersten Platz vor dem wieder auftauchenden Marc Márquez verteidigen, der fünf Runden vor Schluss die Lücke zur Führung schloss. Pecco war der absolute Protagonist dieses epischen Kampfes um den Sieg, als er in der drittletzten Runde einen neuen Rundenrekord aufstellte und bis zur Zielflagge am Limit fuhr.

Enea verlor am Start etwas an Boden, konnte aber im weiteren Verlauf des Rennens mehrere Positionen zurückgewinnen. Nachdem er in der Anfangsphase bis auf den zehnten Platz zurückgefallen war, kämpfte sich der Fahrer mit der Startnummer 23 bis auf den sechsten Platz vor und kam schließlich als Fünfter ins Ziel, obwohl ihm das Gefühl für die Frontpartie seiner Ducati-Maschine fehlte.

Nach dem Großen Preis von Spanien ist Bagnaia derzeit Zweiter in der Gesamtwertung und hat 17 Punkte Rückstand auf den Führenden Martín. Sein Teamkollege Bastianini liegt fünf Punkte hinter ihm. Ducati führt die Herstellerwertung an (133 Punkte), das Ducati Lenovo Team liegt in der Teamwertung vorn (145 Punkte).

Die Fahnenträger des Ducati Lenovo Teams werden morgen zu einem offiziellen Testtag in Jerez zurückkehren, während das nächste Rennen vom 10. bis 12. Mai in Le Mans (Frankreich) stattfinden wird.

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - 1er
„Es war einfach fantastisch. Wir brauchten einen solchen Sieg, nicht nur für mich, sondern auch für das Team und alle, die mit mir zusammenarbeiten. Es war ein sehr intensives Rennen, und es war entscheidend, in der ersten Runde in Führung zu gehen. Der Überholvorgang an der Außenseite war wirklich schön, ich habe ihn sehr genossen. Das Rennen wurde in den letzten fünf Runden entschieden: Als Marc die Lücke schloss, versuchte ich nur zu warten und seine Angriffe sofort abzuwehren, und nach seinem zweiten Versuch beschloss ich, so hart wie möglich zu pushen, um einen Sicherheitsabstand bis zur Ziellinie zu schaffen. Am Ende konnte ich die schnellste Runde fahren, und alles lief perfekt. Ich bin wirklich glücklich: Das ist mein dritter Sieg in Folge bei einem kompletten Rennen hier, und das macht alles noch spezieller.“

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - 5er
„Es war ein schwieriges Rennen, da ich nicht den gleichen Start wie im Sprintrennen hinlegen konnte und deshalb etwas an Boden verloren habe. Ich habe versucht, mich zu erholen, aber genau wie gestern habe ich es nicht geschafft, Brad (Binder) im Laufe des Rennens zu überholen, da er später auf die Bremse ging als ich. Schade, denn ich hatte etwas mehr erwartet, aber das Ergebnis ist trotzdem gut. Sicherlich muss ich mich beim Bremsen verbessern, denn im Vergleich zu den letzten Jahren habe ich etwas mehr Mühe, und das macht mir das Leben etwas schwerer, wenn es darum geht, andere Fahrer zu überholen. Das ist eine Sache, die ich dieses Jahr auf den meisten Strecken bemerkt habe. Der Rest war gut und wir haben uns im Laufe des Wochenendes verbessert, daher bin ich recht zufrieden.“

Luigi Dall'Igna (General Manager Ducati Corse)
„Peccos Rennen war eines der besten, ich würde sagen, das beste, das ich je in der MotoGP gesehen habe, und ehrlich gesagt habe ich schon viele gesehen. Er überholte zwei Fahrer beim Anbremsen auf der Außenseite, er reagierte auf unglaubliche Weise auf die Angriffe von Marc (Márquez) und schaffte es, am Ende des Rennens eine hervorragende Rundenzeit zu fahren, obwohl die Reifen komplett abgenutzt waren. Er hat alles getan, um einmal mehr zu zeigen, was für ein großartiger Champion er ist und dass er die beiden Titel, die er bisher gewonnen hat, verdient hat. Enea hat nach einem nicht perfekten Start und angesichts des fehlenden Gefühls für die Frontpartie das Beste aus diesem nicht einfachen Rennen gemacht. Wir werden ab dem morgigen Test weiter daran arbeiten, dass er schon in Le Mans wieder in den Kampf um das Podium eingreift.“



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 F. Bagnaia 40:58.053
2 M. Marquez +0.372
3 M. Bezzecchi +3.903
4 A. Marquez +7.205
5 E. Bastianini +7.253
6 B. Binder +7.801
7 F. Di Giannantonio +10.063
8 M. Oliveira +10.979
9 M. Viñales +11.217
10 P. Acosta +20.762
11 R. Fernandez +23.508
12 J. Mir +23.584
13 A. Rins +28.452
14 T. Nakagami +29.049
15 F. Quartararo +32.015
16 S. Bradl HRC Test Team HRC Test Team/­ +41.433
17 L. Marini +43.323
DNF A. Fernandez
DNF F. Morbidelli
DNF J. Miller
DNF 32 L. Savadori
DNF J. Martin
DNF A. Espargaro
DNF J. Zarco
DNF D. Pedrosa

Weitere aktuelle Artikel:

02.06.2024
26.05.2024
12.05.2024
« Zurück