MotoGP in USA


14.04.2019
Andrea Dovizioso schaffte nach einem schwierigen Qualifying einen vierten Platz beim GP of the Americas in Austin und ging somit in der Weltmeisterschaft in Führung mit 54 Punkten. Nach dem er wegen des schwierigen Qualifyings von Position 13 starten musste, hatte der Ducati-Pilot einen sehr guten Start, bei dem er einige Positionen gut machte. Mit einer starken und gleichmäßigen Pace verkleinerte Dovizioso kontinuierlich die Lücke auf Jack Miller und beendete so mit drei Zehntel Rückstand das Rennen als Vierter.

Auch Danilo Petrucci hatte trotz eines schwierigen Starts von P8 ein solides Comeback und konnte sich nach und nach durch das Feld nach vorne kämpfen, um nach der Hälfte des Rennens Platz sechs zu belegen. Der italienische Fahrer vergrößerte dann den Abstand zu den Fahrern hinter ihm und verteidigte die Position bis zur Zielflagge. Petrucci ist mit 30 Punkten immer noch Fünfter in der Fahrerwertung.

Nach drei Rennwochenenden führt Ducati die Konstruktionswertung mit 57 Punkten und das Mission Winnow Ducati Team die Teamwertung mit 84 Punkten an. Link zum aktuellen WM-Stand

Andrea Dovizioso (#04 Mission Winnow Ducati) – 4er
"Ich bin froh über das Ergebnis, besonders wenn man bedenkt, dass ich von P13 gestartet bin. Aber wenn ich eineinhalb Runden mehr gehabt hätte, wäre ich vielleicht sogar auf dem Podium gelandet. Es war ein sehr hartes Rennen. Zu Beginn hatte ich Probleme mit der Front und ich hatte nicht die Pace um in der Führungsgruppe zu bleiben aber ich schaffte es ruhig und gelassen zu bleiben. Runde für Runde gewann ich wieder Selbstvertrauen und mein Rhythmus in der Endphase war sehr konkurrenzfähig, so sehr, dass ich es fast geschafft hätte, Miller einzuholen. Wir hatten Glück, denn es waren einige Crashes aber das passiert eben, wenn man am Limit fährt. Wir sind zurück an der Spitze in den Wertungen und mein Gefühl am Bike ist besser als letztes Jahr aber es ist noch nicht genug, weil wir viele starke Rivalen haben also müssen wir uns weiterhin verbessern."

Danilo Petrucci (#9 Mission Winnow Ducati) – 6er
"Wenn man die Probleme die wir während des Trainings hatten bedenkt, ist der sechste Platz ein gutes Resultat hier in Texas. Natürlich will ich mich verbessern, aber wir haben trotzdem ein paar wichtige Punkte gemacht und so den fünften Platz in der Meisterschaft behalten. Es war ein langes, anstrengendes Rennen. Ich konnte auch zu Dovizioso und Morbidelli aufschließen und dacht ich kann sie sogar einholen aber die Front blockierte ein paar Mal und ich entschied mich keine zu hohen Risiken einzugehen. Auf jeden Fall bin ich glücklich. Mein Team machte wirklich einen fantastischen Job. Es war keine Strecke die uns liegt aber wir schafften es das Beste herauszuholen. Jetzt geht es weiter auf Strecken die uns besser liegen und ich kann es nicht erwarten in Jerez zurück auf der Strecke zu sein und den europäischen Teil der Saison zu starten."

Das Mission Winnow Ducati Team wird von 3.-5. Mai zurück auf der Strecke in Jerez de la Frontera (Spanien) sein.



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 A. Rins 41:45.499
2 V. Rossi + 00:00.462
3 J. Miller Pramac Racing Pramac Racing/­ + 00:08.454
4 A. Dovizioso + 00:09.420
5 F. Morbidelli + 00:18.021
6 D. Petrucci + 00:21.476
7 F. Quartararo + 00:26.111
8 P. Espargaro + 00:29.743
9 F. Bagnaia Pramac Racing Pramac Racing/­ + 00:30.608
10 T. Nakagami + 00:31.011
11 M. Viñales + 00:34.077
12 A. Iannone + 00:34.779
13 J. Zarco + 00:42.458
14 M. Oliveira + 00:44.272
15 T. Rabat + 00:44.623
16 K. Abraham + 00:44.740
17 J. Mir + 00:48.063
18 H. Syahrin + 01:07.683
DNF J. Lorenzo 10 Runden
DNF M. Marquez 12 Runden
DNF C. Crutchlow 15 Runden
DNF A. Espargaro 15 Runden

Weitere aktuelle Artikel:

19.05.2019
05.05.2019
« Zurück