//auskommentiert wegen datenschutz /* */

MotoGP-Finale in Valencia


06.11.2022
Francesco Bagnaia ist der MotoGP-Weltmeister 2022. Dank seines neunten Platzes beim Valencia-GP, der heute Nachmittag auf dem Circuit Ricardo Tormo in Cheste ausgetragen wurde, hat sich der Fahrer des Ducati Lenovo Teams seinen ersten MotoGP-Weltmeistertitel gesichert, nachdem er ein historisches Comeback in der Meisterschaft hingelegt hat, das noch nie zuvor von einem anderen Fahrer in der Königsklasse erreicht wurde. Nachdem er am Ende des Deutschland GP auf dem sechsten Platz lag, gelang es Pecco, einen Rückstand von 91 Punkten auf Fabio Quartararo aufzuholen und übernahm beim GP von Australien auf Phillip Island zwei Rennen vor Schluss mit 14 Punkten Vorsprung auf den Franzosen die Führung in der Meisterschaft.

Nachdem er seinen Vorsprung dank eines überwältigenden Sieges in Sepang in Malaysia auf 23 Punkte ausgebaut hatte, reichte Bagnaia heute ein neunter Platz, um sich den zweiten Ducati-Weltmeistertitel in der Königsklasse zu sichern, 15 Jahre nach dem ersten Titel von Casey Stoner im Jahr 2007. Für den 25-Jährigen aus Turin und den Hersteller aus Bologna ist dies ein historischer Erfolg: Mit sieben Siegen, zehn Podestplätzen und fünf Pole-Positions in diesem Jahr ist Bagnaia der erste italienische Fahrer, der die MotoGP-Weltmeisterschaft auf einem italienischen Motorrad, der Ducati Desmosedici GP, gewonnen hat.
Der letzte, dem dies in der Königsklasse gelang, war Giacomo Agostini vor 50 Jahren, 1972, als er den Titel in der 500cc-Kategorie mit der MV Agusta gewann.

Der Valencia GP war auch Jack Millers letztes Rennen mit Ducati. Der Australier war mit der drittschnellsten Zeit gestartet und hatte es geschafft, sich im Kampf um das Podium in den vorderen Rängen zu halten, doch vier Runden vor Schluss stürzte er, als er Dritter war. Miller beendet die Saison mit einem Sieg und sieben Podiumsplätzen sowie einer Pole-Position auf dem fünften Platz in der Meisterschaft.

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 9.
"Wir müssen wirklich glücklich und stolz auf die unglaubliche Arbeit sein, die wir geleistet haben. Nach Deutschland hatten wir 91 Punkte Rückstand auf die Spitze, aber wir haben die richtige Motivation gefunden, um zurückzukommen und den Titel in Valencia zu gewinnen. Gemeinsam haben wir gezeigt, dass wir wirklich stark sind und auch mit schwierigen Situationen umgehen können. Das heutige Rennen war auch sehr schwierig, denn nach dem Kontakt mit Fabio habe ich einen Flügel meines Motorrads verloren, und von da an hatte ich sehr zu kämpfen, aber ich bin wirklich stolz und glücklich über das Ergebnis. Ich möchte auch Fabio gratulieren, der die ganze Saison über ein unglaublicher Gegner war. Vor einem Fahrer zu gewinnen, den man respektiert, so wie ich Fabio respektiere, verleiht diesem Titel noch mehr Wert."

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - ausgeschieden
"Der Sturz heute tut mir wirklich leid. Ich habe hart gepusht, weil ich wusste, dass Aleix das Rennen nicht beendet hat und ich mit 25 Punkten in der Gesamtwertung vor ihm liegen würde, und das war mein Ziel. Leider verlief der Start nicht ganz so, wie ich es erwartet hatte, und es war heute wirklich schwer, zu überholen, es sei denn, man nutzte die Fehler der anderen aus. Ich freue mich jedoch sehr für Pecco, der ein außergewöhnliches Jahr hinter sich hat, nie aufgibt und allen beweist, dass er der Beste ist. Mein letztes Rennen mit Ducati stimmt mich etwas traurig, denn ich hatte mit diesem Team eine großartige Zeit und habe fantastische Beziehungen zu allen Teammitgliedern aufgebaut, aber jetzt werde ich mich auf meine nahe Zukunft konzentrieren."

Claudio Domenicali (CEO der Ducati Motor Holding)
"Dies ist ein fantastischer Tag für ganz Ducati! Ducati Corse hat unermüdlich und entschlossen gearbeitet, um diesen zweiten MotoGP-Fahrertitel zu erringen, der unsere Herzen heute vor Freude platzen lässt. Der Rennsport ist so sehr mit der Leidenschaft der Ducatisti verbunden, und auch mein Weg mit Ducati ist so sehr mit dem Rennsport verbunden, dass ich heute wirklich sehr glücklich bin. Zuallererst möchte ich Pecco gratulieren, der eine unglaubliche Saison hatte, an der er großen Verdienst hatte und immer an sich geglaubt hat, auch wenn das Comeback unmöglich schien. Danke an die "drei Musketiere" Gigi, Paolo, Davide und alle Frauen und Männer von Ducati Corse und dem Ducati Lenovo Team, die an diesem unglaublichen Motorrad gearbeitet haben und auch an die Mitarbeiter, die in Borgo Panigale arbeiten und solche Emotionen möglich machen. Der Weltmeistertitel ist für sie und für alle Ducatisti. Es war eine lange Jagd, aber heute ist das Team so stark wie nie zuvor, und dieses Ergebnis ist extrem wichtig, um den Druck zu nehmen und sich mehr denn je darauf zu konzentrieren, in Zukunft erfolgreich zu sein. Ich glaube wirklich, dass dies der Beginn eines sehr positiven Weges für Ducati sein kann."

Luigi Dall'Igna (General Manager von Ducati Corse)
"Diese Weltmeisterschaft ist eine große Genugtuung für das gesamte Ducati Lenovo Team und für mich. Es ist ein Titel, den dieses Team und unsere Marke verdient haben. Er ist das Ergebnis des Engagements und des Know-Hows von wirklich guten Leuten und Technikern, ergänzt durch das unglaubliche Talent und die Reife von Pecco. Der heutige Tag entschädigt uns für all die Arbeit, die wir geleistet haben. Nun, da wir die Weltspitze erreicht haben, besteht der nächste Schritt darin, dort zu bleiben."

Luca Rossi (Präsident der Intelligent Devices Group bei Lenovo)
"Herzlichen Glückwunsch an den Weltmeister Francesco Bagnaia und an das gesamte Ducati Lenovo Team für diesen wohlverdienten Erfolg. Die drei Weltmeistertitel, die Ducati in der MotoGP-Saison 2022 errungen hat, krönen eine außergewöhnliche Meisterschaft und belohnen das Team, seine Fahrer und alle Mitarbeiter für ihre Leistung, ihr Reaktionsvermögen und ihre Innovationsfähigkeit. Wir sind stolz darauf, seit fünf Jahren mit Ducati zusammenzuarbeiten, Innovationen voranzutreiben und zu einem schnelleren, sichereren und spannenderen Sport beizutragen. Aufbauend auf unseren gemeinsamen Werten Geschwindigkeit, Engagement, Teamgeist und Ergebnisorientierung freuen wir uns darauf, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen, um die Messlatte für Höchstleistungen weiter anzuheben."

Francesco Bagnaia
Gestartete GPs: 172 (67 x MotoGP, 36 x Moto2, 69 x Moto3)
Erster GP: Katar 2019 (MotoGP), Katar 2017 (Moto2), Katar 2013 (Moto3)
Siege: 21 (11 MotoGP + 8 Moto2 + 2 Moto3)
Erster GP-Sieg: Aragón 2021 (MotoGP), Katar 2018 (Moto2), Niederlande 2016 (Moto3)
Pole-Positions: 18 (11 MotoGP + 6 Moto2 + 1 Moto3)
Erste Pole: Katar 2021 (MotoGP), Frankreich 2018 (Moto2), Großbritannien 2016 (Moto3)
Weltmeistertitel: 2 (MotoGP 2022, Moto2 2018)



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 A. Rins 41:22.2500
2 B. Binder +0.396
3 J. Martin +1.059
4 F. Quartararo +1.911
5 M. Oliveira +7.122
6 J. Mir +7.735
7 L. Marini +8.524
8 E. Bastianini +12.038
9 F. Bagnaia +14.441
10 F. Morbidelli +14.676
11 M. Bezzecchi +17.655
12 R. Fernandez +24.870
13 R. Gardner +26.546
14 T. Nakagami +26.610
15 F. Di Giannantonio +31.819
16 C. Crutchlow +88.870
17 A. Marquez +0.000
DNF J. Miller
DNF M. Viñales
DNF J. Zarco
DNF M. Marquez
DNF D. Binder
DNF P. Espargaro
DNF A. Espargaro

Weitere aktuelle Artikel:

26.01.2023
« Zurück