MotoGP in Malaysia


03.11.2019
Andrea Dovizioso ist heute beim Shell Malaysia Grand Prix dank eines hervorragenden dritten Platzes am Ende eines Rennens, das trotz der sehr hohen Temperaturen, die heute auf der Rennstrecke in Sepang herrschten und eine anspruchsvolle Prüfung für Motorräder und Fahrer war, auf das Podium gestiegen.

Der Fahrer aus Fprlì, der am Start von seiner Startposition in Reihe 4 aus gut gestartet war, überquerte die Linie am Ende der ersten Runde als Vierter. Andrea passierte dann Miller in Runde 4 und hielt sich bis zur Zielflagge auf dem dritten Platz und verteidigte die Position standhaft gegen die Angriffe von Rossi.

Mit dem dritten Platz heute steigt die Zahl der Podiumsplätze, die Ducati in der Saison 2019 bisher erreicht hat, auf 16, das beste Ergebnis des italienischen Herstellers seit 2007, dem Jahr, in dem er die Titel der Konstrukteure und Fahrer gewann.

Danilo Petrucci, der aus der dritten Reihe gestartet war, beendete das Rennen auf dem neunten Platz. In der Fahrerwertung bleibt Danilo auf Platz fünf, mit einem Vorsprung von vier Punkten auf Quartararo.

Auch wenn ein Lauf der MotoGP-Weltmeisterschaft in Valencia aussteht, liegt das Ducati-Team in der Wertung der Sonderteams immer noch auf Platz eins, während Ducati in der Konstrukteurswertung mit einem Punkt Vorsprung vor Yamaha auf Platz zwei liegt.

Andrea Dovizioso (#04 Ducati Team) - 3er
"Ich bin sehr zufrieden, denn es war das schnellste Rennen, das wir je in Sepang bei Trockenheit gefahren sind, und deshalb müssen wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Wir wussten, dass wir mit einem guten Start ein gutes Ergebnis hätten anstreben können, aber leider hatte ich im Rennen nicht das gleiche Gefühl wie im Training: Die Reifen liesen stark nach und ich konnte nicht bei Viñales und Marquez bleiben. Schade, denn ich hatte gehofft, dass ich das könnte, aber auf jeden Fall bin ich mit diesem Podium zufrieden, das für mich sehr wichtig ist".

Danilo Petrucci (#9 Ducati Team) - 9er
"Es war ein weiteres sehr schwieriges Rennen. Ich machte gegen Ende ein Comeback, aber in den letzten fünf Runden spürte ich eine sehr starke Vibration am Heck und ich konnte nicht mehr hart weitermachen. Im Rennen hatte ich viel zu kämpfen, weil mein Rücken nach dem Sturz vom vergangenen Sonntag in Australien immer noch für Schmerzen sorgt, und ich konnte es nicht mehr tun. Es ist wegen des Problems, das ich am Ende des Rennens hatte, aber auf jeden Fall habe ich versucht, das beste Ergebnis zu erzielen."

Die MotoGP wird in zwei Wochen auf dem Ricardo-Tormo-Kurs in Cheste (Valencia) für den Finallauf der Saison 2019 vom 15. bis 17. November zurück sein.



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 M. Viñales 40:14.632
2 M. Marquez + 00:03.059
3 A. Dovizioso + 00:05.611
4 V. Rossi + 00:05.965
5 A. Rins + 00:06.350
6 F. Morbidelli + 00:09.993
7 F. Quartararo + 00:12.864
8 J. Miller + 00:17.252
9 D. Petrucci + 00:19.773
10 J. Mir + 00:22.854
11 P. Espargaro + 00:24.821
12 F. Bagnaia + 00:30.251
13 A. Espargaro + 00:30.447
14 J. Lorenzo + 00:34.215
15 82 M. Kallio + 00:34.461
16 H. Syahrin + 00:44.319
17 K. Abraham + 00:47.343
DNF J. Zarco 4 Runden
DNF C. Crutchlow 6 Runden
DNF A. Iannone 9 Runden

Weitere aktuelle Artikel:

20.10.2019
« Zurück