WSBK in Assen Rennen 1 & 2


14.04.2019
Heute war ein weiterer denkwürdiger Tag für den Álvaro Bautista, der seiner Siegesserie zwei weitere Siege hinzufügte. Mit elf Siegen in Folge egalisiert er jetzt Jonathan Rea's Rekord aus der zweiten Saisonhälfte vom letzten Jahr.

Im ersten Rennen startete Bautista von der Poleposition, übernahm gleich zu Beginn die Führung und beendete das Rennen mit einem Vorsprung von 3 Sekunden auf die Kawasaki von Jonathan Rea. Im zweiten Rennen musste er bis zur Mitte gegen eine starke Gruppe kämpfen, die sich aus den beiden Kawasaki-Fahrern, dem Yamaha-Fahrerpaar und seinem Teamkollegen Chaz Davies zusammensetzte. Nachdem Álvaro Rea in der sechsten Runde überholte fuhr er einige Runden mit einer Zeit von unter 1:35 und stellte einen neuen Streckenrekord auf.

Chaz Davies schaffte beim ersten Rennen einen siebten und beim zweiten Rennen einen fünften Platz. Nach einem Start von P7 beim ersten Rennen schaffte es der Waliser wegen einer Berührung im ersten Lauf nicht im Kampf um das Podium mitzumischen. Im zweiten Rennen überholte er nach einem exzellenten Start vier Rivalen in den ersten sechs Runden und war somit hinter Bautista. Leider verlor er in der zweiten Rennhälfte Zeit und beendete so das Rennen als Fünfter.

Mit elf Siegen bleibt Bautista in der Weltmeisterschaft in Führung mit 236 Punkten und einem Vorsprung von 53 Punkten auf Rea. Davies arbeitete sich auf den sechsten Platz mit 76 Punkten vor. Das nächste Rennwochenende wird in Imola von 10. - 12. Mai stattfinden.

Álvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) – 1er / er

"Ich bin sehr glücklich weil ich zwei Rennen auf einer Strecke die uns nicht besonders liegt und auf der Kawasaki in der Vergangenheit sehr stark war, gewonnen habe. Das Wochenende fing am Freitag nicht besonders gut an aber wir haben es trotzdem geschafft konkurrenzfähig und konstant zu sein. Heute haben wir zwei 21-Runden-Rennen über die volle Distanz absolviert, und ich kann sagen, dass ich meine ganze Energie verbraucht habe, aber mein Training hat mir sehr geholfen. Im ersten Rennen am Morgen herrschten sehr kalte Bedingungen, aber ich versuchte, einen guten Start zu bekommen und von Anfang an mein eigenes Tempo zu fahren. Ich konnte mich ein wenig von meinen Konkurrenten absetzen und die Situation gut meistern, um dann Rennen 1 zu gewinnen. Im zweiten Rennen hatte ich, um ehrlich zu sein, nicht erwartet, Rea in Kurve 4 vor mir zu sehen, weil er aus der dritten Reihe startete, aber er hat einen unglaublichen Start hingelegt. In den ersten Runden nahm ich es locker und versuchte, mich zu konzentrieren und ihn gut zu studieren, aber ich konnte sehen, dass sein Tempo ein wenig langsam war, also entschied ich mich, an ihm vorbeizugehen. Ich habe immer versucht, alles zu geben, tatsächlich haben wir auch den Streckenrekord verbessert, also war es ein weiteres wunderbares Wochenende."


Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati #7) - 7. / 5.

"Der Sprung auf das Podium in Aragón war großartig, dann hierher zu kommen und nicht am Podium zu stehen, könnte ein wenig enttäuschend sein, aber ich fühlte mich, als hätte ich ein ordentliches zweites Rennen gefahren. Das erste Rennen war hart, ich hatte ein wenig Kontakt mit Johnny in der ersten Kurve, wurde rausgeschmissen und machte im Rennen einfach keine Fortschritte. Das zweite Rennen war gut, ich bekam einen guten Start und stand für eine Runde auf dem zweiten Platz, kämpfte dann aber nach sechs oder sieben Runden und vor allem in den längeren Kurven noch ein wenig mit der Balance des Motorrads. Wir müssen uns das ansehen und uns in diesen Bereichen verbessern. Es wäre schön gewesen, in der Nähe des Podiums im Kampf zu bleiben, aber es zeigt nur, dass wir noch einiges zu tun haben, um uns auf jeder Strecke zu verbessern."


Serafino Foti (Aruba.it Racing - Ducati Team Manager)
br> "Wir sind offensichtlich sehr glücklich, denn dieses Wochenende in Assen war wieder ein außergewöhnliches Wochenende. Álvaro erreichte Rea's Rekordzahl von Siegen in Folge und bewies damit einmal mehr seine Stärke und sein Talent, selbst auf einer Strecke mit anderen Eigenschaften als den vorherigen. Auch wenn wir bisher alle Rennen gewonnen haben, ist die Meisterschaft immer noch lang, also müssen wir konzentriert bleiben und weiterarbeiten. Was Chaz betrifft, so haben wir auch hier einige Fortschritte gesehen, an diesem Wochenende kämpfte er hart, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Wir kennen sein wahres Potenzial und werden weiterhin hart daran arbeiten, ihn in die Lage zu versetzen, ständig um das Podium zu kämpfen. Ich möchte allen Jungs im Team und allen in der Fabrik für ihr Engagement und die gute Arbeit danken."



Gallerie:



Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerMotorradAbstand z. Führenden
1 19 A. Bautista Panigale V4 R
2 60 M. van der Mark YZF R1 4688
3 1 J. Rea ZX-10RR 4706
4 22 A. Lowes YZF R1 10073
5 7 C. Davies Panigale V4 R 13667
6 28 M. Reiterberger S1000 RR 15373
7 66 T. Sykes S1000 RR 15387
8 91 L. Haslam ZX-10RR 20915
9 54 T. Razgatlioglu ZX-10RR 22922
10 81 J. Torres ZX-10RR 23518
11 11 S. Cortese YZF R1 28286
12 2 L. Camier CBR1000RR 36039
13 50 E. Laverty Panigale V4 R 36359
14 33 M. Melandri YZF R1 36895
15 21 M. Rinaldi Panigale V4 R 36913
16 80 H. Barbera ZX-10RR 37095
17 52 A. Delbianco CBR1000RR 1:10.200
DNF 23 R. Kiyonari CBR1000RR 5

Weitere aktuelle Artikel:

03.11.2019
20.10.2019
« Zurück