//auskommentiert wegen datenschutz /* */

MotoGP in Deutschland


19.06.2022
Jack Miller stand beim GP von Deutschland, der heute Nachmittag auf dem Sachsenring in der Nähe von Chemnitz stattfand, auf der dritten Stufe des Podiums.

Der Australier, der vom sechsten Startplatz aus ins Rennen ging, konnte nach dem Start das Tempo halten und sich auf den vierten Platz vorarbeiten, bevor er die gestern im FP4 verhängte long-lap Penalty absitzen musste. Vom siebten Platz aus konnte Miller die beiden Desmosedici GP von Jorge Martin und Fabio Di Giannantonio sofort überholen und den Rückstand auf die Aprilia von Maverick Viñales und Aleix Espargaro innerhalb weniger Runden verringern. Nachdem er Viñales überholt hatte, versuchte Miller mehrmals, Espargaro anzugreifen. Drei Runden vor Schluss gelang es ihm schließlich, den Spanier zu überholen und das Rennen als Dritter auf dem Podium zu beenden. Der Australier, der nun Siebter in der Meisterschaft ist, hat nach dem dritten Platz in Austin und dem zweiten Platz in Le Mans nun bereits drei Podiumsplätze in diesem Jahr erreicht.

Auf der anderen Seite der Garage war es ein Rennen zum Vergessen für Pecco Bagnaia, der nach einem Sturz nach drei Runden aufgeben musste. Der Italiener war von der Pole-Position aus gestartet und lag auf Platz zwei hinter Fabio Quartararo, als er in Kurve 1 plötzlich das Heck verlor. Nach dem zehnten Lauf der Saison 2022 liegt Bagnaia punktgleich mit Miller auf dem sechsten Platz der Gesamtwertung. In der Konstrukteurswertung bleibt Ducati mit 49 Punkten Vorsprung auf Yamaha an der Spitze, während das Ducati Lenovo Team in der Teamwertung den vierten Platz belegt.

Mit Johann Zarco, der mit der Desmosedici GP des Pramac Racing Teams als Zweiter über die Ziellinie fuhr, schaffte es heute eine weitere Ducati auf das Podium.

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - 3er
"Es war wahrscheinlich eines der körperlich härtesten Rennen, die ich je gefahren bin. Ich bin die lange Runde gleich zu Beginn gefahren und wäre fast gestürzt, weil einige Steine im Weg waren. Ich habe mich hinter Martin und Di Giannantonio eingereiht und konnte ihre beiden Ducatis ziemlich leicht überholen. Ich hatte mehr mit den beiden Aprilias zu kämpfen, aber dann hatte Viñales ein technisches Problem, und ich wurde Vierter. Ich habe dann zweimal versucht, Espargaro zu überholen und konnte ihn drei Runden vor Schluss überholen, als er weit ging. Ich habe heute hart gepusht und bin mit diesem Ergebnis sehr zufrieden!"

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - DNF
"Es war ein wirklich seltsamer Sturz, und sowohl die Daten als auch mein Gefühl geben keine klare Erklärung dafür, was passiert ist. Sicherlich war es ein Fehler meinerseits, aber ich war in dieser Runde sehr gleichmäßig in der Beschleunigung, so dass ich es seltsam finde, das Heck auf diese Weise zu verlieren. Nach einem so perfekten Wochenende bin ich über diesen Sturz noch mehr enttäuscht."

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden in weniger als sieben Tagen zum elften Lauf der MotoGP-Saison 2022 auf die Strecke zurückkehren, dem GP der Niederlande, der vom 24. bis 26. Juni auf dem TT Circuit in Assen stattfinden wird.



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 F. Quartararo 41:12.8160
2 J. Zarco +4.939
3 J. Miller +8.372
4 A. Espargaro +9.113
5 L. Marini +11.679
6 J. Martin +13.164
7 B. Binder +15.405
8 F. Di Giannantonio +15.851
9 M. Oliveira +19.740
10 E. Bastianini +21.611
11 M. Bezzecchi +23.175
12 R. Fernandez +26.548
13 F. Morbidelli +29.014
14 A. Dovizioso +30.680
15 R. Gardner +30.812
16 S. Bradl +52.040
DNF P. Espargaro
DNF M. Viñales
DNF A. Marquez
DNF T. Nakagami
DNF D. Binder
DNF J. Mir
DNF F. Bagnaia

Weitere aktuelle Artikel:

26.06.2022
« Zurück